Bericht: Wochenendfahrt Saalbach 2017

Bericht der Wochenendfahrt nach Saalbach vom 27.1.17 – 29.01.17

Getreu dem Motto „hoch die Hände Wochenende“ starteten wir freitags morgens um 4 Uhr in Richtung Saalbach-Hinterglemm.

Der Bus war mit 48 Personen gut besetzt, was sich schon beim Verladen bemerkbar machte.

Die letzten Laderaumklappen unseres 4-Sterne Reisebusses konnten nur mit vereinten Kräften geschlossen werden.

Wie gewohnt hatten einige das Wort „Ende“ in „Wochenende“ schlicht und ergreifend nicht beachtet und sicherheitshalber gleich für eine ganze Woche gepackt.

Doch auch der Proviant für das geplante Vesper und die Flüssigverpflegung für die Busfahrt nahmen eine ganze Gepäckbox im Laderaum in Anspruch. (Hier müssen wir uns auch an die eigene Nase fassen).

Kurz nach 9 Uhr war dann eine längere Frühstückspause angesetzt – es mangelte an nichts.

Auf dem Speiseplan stand neben einem typischen “Pfälzer Vesper“ auch Kuchen und das beliebte Bellheimer Naturtrüb („Hämmer ke Lord-Pils? Do verreißt das jo de Ranze!“).

Nach einer kurzweiligen Busfahrt erreichten wir dann  gegen halb 12 unseren Zielort.

Wir wurden unterhalb unserer Unterkunft auf einem Parkplatz vom Chef der Residenz, Hans-Georg, mit seinem Bus inkl. Hänger abgeholt.

Nachdem die Skipässe verteilt und die Zimmer bezogen waren, stand dem Vergnügen, bei blauem Himmel und guten Bedingungen, nichts mehr im Wege.

Grüppchenweise wurde nun in Richtung Skipiste gepilgert, die nach ca. 300 Meter über einen Ziehweg erreichbar war.

Ab hier wurde dann in den Skizirkus mit seinen 270 Pistenkilometer gestartet.

Um ca. 15:00 Uhr fanden sich die ersten RSC-Mitreisenden auf der Wallegalm (Beste Apres-Ski-Alm Österreichs) ein. Nach ein paar Getränken in der Sonne konnte man Gulia Siegel bei DJ-artigen Bewegungen und lauter Musik zuschauen.

Zum geplanten Abendessen in unserer Unterkunft um 18:30 fanden sich allerdings nur schätzungsweise ein Viertel der Teilnehmer ein.

Der Rest genoss den Abend in der Alm, bis wir, um ca. 22:00 Uhr von Hans-Georg mit seinem Bus, wieder abgeholt wurden.

Tag zwei begann für die meisten Mitreisenden mit einem gemütlichen Frühstück. Dann ging es schon wieder auf die Piste. Der Tagesablauf war in etwa der Gleiche.

Man traf sich nach einem ausgiebigen Skitag bei strahlendem Sonnenschein zum Apres-Ski auf der Wallegalm. Das Abendessen blieb erneut beim Großteil auf der Strecke. Nach dem wir wiederum von Hans-Georg abgeholt wurden, holten wir das Abendessen bei einer Brotzeit im Aufenthaltsraum nach.

Am Sonntagmorgen hieß es dann schon wieder Sachen packen. Alles bis auf die Ski-Ausrüstung wurde vom Orga-Team und einigen Freiwilligen in den Bus geladen. Alle anderen konnten noch einmal einen halben Tag das tolle Wetter auf der Skipiste genießen.

Nachdem gegen 14:00 der Bus mit den restlichen Teilnehmern Beladen war, hieß es dann schon wieder Abfahrt in Richtung Südpfalz.

Die Fahrtzeit verkürzte uns unser Busfahrer Harald mit ein paar spannenden Blockbustern.

Gegen 22:00 Uhr erreichten wir dann wieder das gelobte Land und alle verschwanden so schnell wie sie am Freitag morgen gekommen waren.

Fazit: Eine sehr rustikale Ausfahrt für alle Altersklassen mit viel Spaß, Feierei und Abwechslung. Wir kommen wieder! Diesmal mit Abendessen auf der Alm.

 

Dennis Kern

(2. Vorstand RSC)

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.