Bericht – Saisonauftakt Pitztal 2020

Bereits seit dem Sommer ausgebucht und sehnsüchtig erwartet, startete der Rheinzaberner Ski-und Snowboard Club e.V. mit der Familienfahrt nach Wenns in das neue Jahrzehnt.

Wir, 59 Ski-, Board- und Schneebegeisterte, waren bereit für bestens präparierte Pisten, tolles Wetter und die atemberaubende Bergkulisse im Pitztal.

Direkt nach der Anreise und gestärkt von einem leckeren Vesper ging es für die geübten Skihasen gleich ab auf die Piste. Aber auch die  Anfänger kamen bei der Show der Skischule auf ihre Kosten und konnten sich auf kommende Fertigkeiten, die es zu erlernen galt, einstellen. Nach Sauna und leckerem Abendessen ging es am nächsten Morgen mit „unserem“ Postbus zum Hochzeiger. 50 Skipässe und fast 25 Kinder, in vom RSC kostenlos angebotenen Skikursen, haben die Rekorde der letzten Jahre geknackt.

Zügig kamen die Anfänger (4 Kids und 3 Erwachsene) durch die Unterstützung des vereinseigenen Skilehreranwärters Johannes voran und konnten schon bald die erste Schleppliftfahrt erfolgreich meistern. Das tolle Gruppengefühl wurde mit den neuen Skileibchen des RSC auch stolz nach außen getragen, gleichzeitig waren wir gut zu erkennen.

Am 2.+3. Skitag fanden sich zur Ergänzung der erneut angebotenen Skikurse tolle Gruppen, so dass Alle ihren Spaß hatten und nach dem Motto „Schwimmen lernt man nicht beim Duschen“ das Erlernte in der Praxis umsetzen konnten!

Ganz nebenbei wurden täglich die erreichten Tagesskikilometer untereinander verglichen bzw. überboten und es fanden sich ehrgeizig sportive Pistenrivalen. Wir sind gespannt, wie lange der RSC-interne Rekord von 56,5 Tages-Skikilometern hält! Atemberaubend war Dank der Fernsicht auch der unvergessliche Blick der Schneefreunde auf 50 Dreitausender vom Dach des Pitztaler Gletschers auf 3440m.

Nach einem weiteren leckeren Frühstück  konnten sich am 4. Skitag alle dem selbständigen Fahren in Begleitung widmen.

Ganz nach dem Motto „Wer nicht fällt, fährt nicht am Limit“ haben wir zwar nicht verletzungsfrei aber zumindest ohne Knochenbrüche und gestärkt durch ein weiteres Vesper die Heimfahrt angetreten und konnten bei einer geselligen Busfahrt jede Menge Geschichten über unsere Familienfahrt austauschen.  Glücklicherweise unterbot unser Busfahrer Harald den Rekord mit 14 Stunden Rückreise aus dem letzten Jahr um mehr als die Hälfte, so dass nicht nur die Busfahrt viel zu schnell vorbei war!

Vielen Dank an unseren angehenden Skilehrer Johannes und die begleitenden Fahrer Steffen, Michel, Eva, Alexandra und Vera. Wir freuen uns jetzt schon auf die nächsten Fahrten des RSC! Bleibt informiert und schaut regelmäßig auf der Homepage www.rsc-rheinzabern.de vorbei, dort sind auch aktuelle Fotos zu finden….

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.